Logo_Puzzle1

Netzwerk für Ideen,
Diskussionen und gemeinsames Gestalten.
Bürgerschaft, Politik und Verwaltung:
Hand in Hand in eine gemeinsame Zukunft.

Logo_Puzzle2

.

Zukunftswerkstatt familienfreundliches Ehingen

Haben Sie sich schon öfter Gedanken gemacht, wie Ehingen noch kinder- und familienfreundlicher werden könnte?

 

Dann haben Sie jetzt eine gute Möglichkeit, etwas zu bewegen, wenn Sie sich im Kalender den Samstag, 14. Januar 2012 vormerken. An diesem Tag findet die „Zukunftswerkstatt familienfreundliches Ehingen“ statt. Von 10 bis 16 Uhr sind alle interessierten Bürger/Innen, Vertreter von Geschäften, Betrieben, Einrichtungen, Kirchen und Vereinen in das neue Ganztagesgebäude der Längenfeldschule eingeladen, gemeinsam gute Ideen und Handlungsansätze für ein kinder-, jugend- und seniorenfreundliches Ehingen zu entwickeln.

Familienfreundlichkeit besitzt hohen Stellenwert

Zweifelsohne ist Ehingen schon eine familienfreundliche Stadt. Dies spiegelt sich wieder in den bereits vorhandenen Angeboten zur Bildung, Betreuung und Beratung sowie in den vielfältigen Kultur- und Freizeitangeboten. „Die Veranstaltung ist ein Startpunkt, um die Familienfreundlichkeit in Ehingen weiter auszubauen“, so Oberbürgermeister Alexander Baumann.

 

Kernstadt und Teilorte

Mit 17 Teilorten hat Ehingen eine besondere Gebietsstruktur. Für die Familienforschung Baden-Württemberg, die in Zusammenarbeit mit dem Kommunalverband Jugend und Soziales Baden-Württemberg die Zukunftswerkstatt durchführen wird, sind die vielen Teilorte zwar eine neue Herausforderung, trotzdem sind sie optimistisch, alle Bürger/Innen in den Ideenprozess einbeziehen zu können. Bisher haben sich am baden-württembergischen Konzept der „Zukunftswerkstätten familienfreundliche Kommune“ rund 40 Städte beteiligt. Die Resonanz war bislang durchweg positiv. Gefördert wird die Aktion durch das Landesjugendamt sowie vom Ministerium für Arbeit und Soziales Baden-Württemberg. „Die Idee aus den Reihen der Lokalen Agenda 21 Ehingen zur Beteiligung an der Zukunftswerkstatt haben wir gerne aufgegriffen und nach der Zustimmung des Kultur- und Sozialausschusses die nötigen Vorarbeiten in Angriff genommen“, informiert OB Baumann.

 

Vier Themenbereiche

Gemeinsam haben Lokale Agenda Ehingen und Stadtverwaltung vier Schwerpunkte gesetzt.

- Kinder, Eltern und ihre Chancen in Ehingen

Wie müssen die Betreuungs-, Bildungs- und Erziehungsangebote beschaffen sein – damit alle Kinder bestmögliche Entwicklungschancen haben und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gelingt?

- Jugend in Ehingen

Schule – Ausbildung – Beruf – Freizeit und Locations – was „geht“ in

Ehingen?

- Älter werden in Ehingen

Was braucht Ehingen für ein gelingendes Zusammenleben – damit alle Generationen auch in Zukunft Rückhalt und Wertschätzung erfahren? Wie müssen Angebote und Infrastruktur aussehen?

- Lebensraum für Familie in Ehingen

Wie müssen Wohnen, Wohnumfeld und eine familiengerechte Infrastruktur gestaltet sein, damit Ehingen auch in Zukunft ein attraktiver Lebensmittelpunkt für Familien bleibt.

 

Umsetzung

Die Ideen und Visionen der Zukunftswerkstatt werden gesammelt, um anschließend in weiteren Arbeitsgruppen auf- und ausgearbeitet zu werden. Verwaltung und Gemeinderat werden versuchen, aus den Ideen konkrete Maßnahmen mit einer möglichst zeitnahen Umsetzung werden zu lassen.

 

 

INFO: Wer Fragen zur „Zukunftswerkstatt familienfreundliches Ehingen“ hat, kann sich gerne an die Geschäftsstelle der Lokalen Agenda im Ehinger Rathaus, Bettina Gihr, unter Telefon: 07391/503-141, wenden.

Ursula von Helldorff 02.11.2011
  • PDF
  • Sie können diese Seite versenden/ empfehlen