Logo_Puzzle1

Netzwerk für Ideen,
Diskussionen und gemeinsames Gestalten.
Bürgerschaft, Politik und Verwaltung:
Hand in Hand in eine gemeinsame Zukunft.

Logo_Puzzle2

.

Protokoll der Sitzung des AK Soziales am 28.10.2010

 

Stadt Ehingen (Donau)

Stadtbauamt

Marktplatz 1

 

89584 Ehingen (Donau)

 

Geschäftsstelle

 

Ergebnis - Protokoll

 

Arbeitskreis:           Soziales

 

Treffen                    am: 28.10.2010           um: 19:30 Uhr             

                                 im: Rathaus

 

Protokollant/in:      Name: Herr Liedel

                                 Tel.: (07391) 503-169                     Fax: (07391) 503-4169

 

________________________________________________________________

 

Ziele des Treffens

 

1.      Ideensammlung über eine mögliche Nutzung der Räume und des Gar­tens in der Oberschaffnei

 

2.      Beteiligung an der Fairen Woche 2011

 

3.      Stand der aktuellen Projekte

 

4.      Mitteilungen/Sonstiges

 

________________________________________________________________

 

Frau von Helldorff begrüßt die anwesenden Teilnehmer und stellt Herrn Liedel vor, der bis zur Neubesetzung der Stelle von Frau Möller die Arbeit der Ge­schäftsstelle der Lokalen Agende vertretungsweise leitet und geht kurz auf die Ziele der Sitzung ein.

 

Tagesordnungspunkte

 

1.      Ideensammlung über eine mögliche Nutzung der Räume und des Gar­tens in der Oberschaffnei

 

Damit sich die Teilnehmer ein Bild von der derzeitigen Raumnutzung und Raumaufteilung machen können, wurden Pläne der Stockwerke der Ober­schaffnei verteilt. Herr Bachofer geht in Kürze auf die Aufgaben und Arbeits­weise der Kinderkreativwerkstatt ein.

 

Anschließend werden unter dem Motto „Ein Haus für die Bürgerschaft in Ehingen – Oberschaffnei“ folgende Themenbereiche bzw. Begriffe gesam­melt um zu verdeutlichen, welche weiteren Nutzungsmöglichkeiten in Frage kommen könnten:

 

-          Veranstaltungen der Zukunftswerkstatt

-          Interkulturelle Begegnung

-          Offene Kontaktmöglichkeit für Bürgerinnen und Bürger

-          Seminare

-          Feste feiern

-          Haus der Nationen

-          Räume für Alt hilft Jung

-          Familien- und Elternkurse

-          Gelegenheit, nach Absolvierung der Integrationskurse Deutsch zu spre­chen

 

Weiters müssten folgende Aspekte berücksichtigt werden:

 

-          Attraktivität

-          Sozialraumorientierung

-          Fußläufigkeit

-          Verankerung in der Bewohnerschaft

-          Einbeziehung von Schlüsselpersonen

-          Transferierbarkeit der Programme

-          Inklusion

 

Zur baulichen Nutzung teilt Herr Liedel mit, dass nach Auskunft des Stadt­bauamtes -Abt. Hochbau- eine Nutzung des 2.Obergeschosses aus brand­schutztechnischer Sicht nicht möglich ist. Es wurde zwar angedacht, eine Fluchttreppe vom 2. Obergeschoss in den Garten zu bauen, jedoch ist dies derzeit bautechnisch sowie von Seiten des Denkmalschutzes noch nicht ge­klärt. Frau Wassermann hat zur Nutzung, selbst mit Fluchttreppe, Bedenken angemeldet, da bei diesem Gebäude keine Barrierefreiheit besteht. Es müsste somit zusätzlich ein Aufzug eingebaut werden.

 

Frau Zeller hat nach Mitteilung von Herrn Liedel angeboten, dass mit dem Regierungspräsidium Tübingen ein Vor-Ort-Termin vereinbart werden kann.

Frau von Helldorff und Herr Liedel werden diesbezüglich mit Frau Zeller sprechen, um die weitere Vorgehensweise bezüglich des Denkmalschutzes zu klären. Zusammenfassend besteht in der Versammlung Einigkeit, dass sich die Bürgerinnen und Bürger gerne bei der Erstellung eines Nutzungskonzeptes für die Oberschaffnei einbringen wollen, dass sie aber zuvor von der Stadtverwaltung Informationen über die baulichen Möglich­keiten für Reno­vierung und Barrierefreiheit erhalten möchten.

 

 

Frau von Helldorff schlägt vor, dass sich zum Thema „Nutzung der Ober­schaffnei“ eine Arbeitsgruppe von Mitgliedern der Lokalen Agenda und Mit­arbeiter/innen der Stadt Ehingen ab Mitte Januar 2011 bildet. Es könnten hierzu drei Treffen vereinbart werden.

Der Vorschlag wird einstimmig angenommen. Von Seiten der Lokalen Agende haben folgende Mitglieder ihre Mitarbeit angeboten:

 

-          Frau Waibel

-          Frau Lenz

-          Frau Reuther evtl., hält sich die Teilnahme jedoch noch offen

-          Herr Dr. Rombach evtl., hält sich die Teilnahme jedoch noch offen

-          Herr Lingg

-          Herr Moosmann

-          Herr Vögele

-          (nach der Sitzung haben auch Herr Dr. Balk und Frau Walker-Steinchen ihre Mitarbeit angeboten)

 

Von Seiten der Stadt Ehingen würde Herr Liedel teilnehmen. Vom Bauamt -Abt. Hochbau- sollte ebenfalls ein Mitarbeiter teilnehmen, der die Nutzung aus bautechnischer Sicht beurteilen kann. Dies wird mit der Abteilung Hoch­bau frühzeitig geklärt. Die Einladungen zur ersten Sitzung werden entspre­chend der Terminierung versandt.

                    

2.      Beteiligung an der Fairen Woche 2011

 

Der Termin der Fairen Woche ist vom 16. – 30.09.2011. Von Seiten der Lo­kalen Agenda ist eine Teilnahme an der Fairen Woche 2011 gewünscht. Es sollte wieder an einem Samstag ein Markt sowie begleitende Vorträge zum vorgegebenen Thema stattfinden.

 

3.      Stand der aktuellen Projekte

 

Alt hilft Jung

 

Frau Wassermann teilt mit, dass derzeit an der Michel-Buck-Schule die Be­ratungen zum Schreiben von Bewerbungen laufen. Die Betreuung ist gut aufgestellt, auf einen Schüler kommt ein Mitarbeiter von Alt hilft Jung. Wie in den vergangenen Jahren laufen im Herbst die Programme für die Hauptschulen in Ehingen und Kirchbierlingen an.

 

Rat und Tat

 

Frau Wörz teilt mit, dass neue MitarbeiterInnen benötigt werden, da es der­zeit nur noch 18 MitarbeiterInnen sind und für einige Einsätze jeweils meh­rere MitarbeiterInnen gebraucht werden.

 

Kinderschutzbund

 

Die angebotenen Projekte laufen mit guter Nachfrage.

 

Notinselprojekt

 

Auf Nachfrage teilt Frau von Helldorff mit, dass sich in der Stadt viele Ge­schäfte an der Aktion beteiligen, dass aber keine Rückmeldungen vorliegen, wie sehr die Hilfe in Anspruch genommen wird. Nach Meinung von Herrn Vögele sollte für das Projekt mehr Werbung gemacht werden.

 

Ehinger Freundeskreis für Migranten e. V.

 

Am 05.11.2011 findet im Bereich „Hand in Hand“ die nächste Veranstaltung unter dem Motto „Bildung ist wichtig“ statt. Der Vortrag von Herrn Weber, dem geschäftsführenden Rektor der Ehinger Grund-, Haupt-, und Realschu­len findet um 19:00 Uhr  in der Mevlana Moschee statt. Bei Bedarf wird eine türkischstämmige Referendarin die Fragen übersetzen, um die sprachliche Hemmschwelle zu überbrücken. Die Broschüre zur Veranstaltung ist so stark nachgefragt, dass ein Nachdruck veranlasst wurde.

 

In Zusammenhang mit der Nutzung der Oberschaffnei als Bürgerhaus führt Herr Lingg aus, dass dem Ehinger Freundeskreis für Migranten e. V. zwar derzeitig im Übergangswohnheim in der Berkacher Straße 5 Räume für seine Schülerförderung von Migrantenkindern zur Verfügung stünden, dass aber das Landratsamt des ADK bereits angekündigt hätte, für neu ankom­mende Asylbewerber dort weiteren Wohnraum zu benötigen. In der Zwi­schenzeit wurden sie bereits aufgefordert, drei der von ihnen benützten Räume frei zu machen.

 

Auch für die beiden ihnen derzeit vom Roten Kreuz zur Verfügung gestellten Räume in der Oberschaffnei haben sie keine dauerhafte Option.

Aus dieser Situation ergibt sich, dass sie natürlich sehr an dauerhaft zu nut­zenden Räumen interessiert sind, um ihre Schülerförderung fortsetzen zu können. Neu zu schaffende geeignete Räume in der Oberschaffnei wären hierzu ideal geeignet.

 

4.      Mitteilungen/Sonstiges

 

Lesepaten

 

Frau von Helldorf teilt mit, dass die Vorlesepatenschaft sehr gut angenom­men wird.

 

Es haben sich 20 Patinnen ausbilden lassen, die ab November 2010 in den Ehinger Kindergärten vorlesen werden. Der nächste Erfahrungsaustausch findet am 16.12.2010 um 15:00 Uhr im Festsaal des Alten Konvikts statt.

 

Stadtputzete 2011

 

Auch im Jahr 2011 wird es wieder eine Stadtputzete geben, der Termin steht derzeit jedoch noch nicht fest.

 

Jahresthema 2011

 

Herr Dr. Rombach schlägt vor, abweichend vom bisherigen Zweijahresrhyth­mus im AK Soziales in der Lokalen Agenda bereits für 2011 das Jahres­thema „Integration“ festzulegen. Frau Reuther bringt das Thema „Familie“ ein. Frau von Helldorff teilt mit, dass „Familie“ im Jahr 2008 das Jahres­thema war, dass dies aber nicht bedeute, dass „Familie“ schon erschöpfend behandelt sei. Auf Vorschlag aus den Reihen der Anwesenden wird derzeit auf die Benennung eines Jahresthemas verzichtet, um abzuwarten, ob die Durchführung der Zukunftswerkstatt entsprechende Prioritäten setzt oder ob die Gespräche über die Oberschaffnei ein Thema bringen. Die Entscheidung wird bis zur nächsten Sitzung des AK Soziales vertagt.

 

Zukunftswerkstatt „Familienfreundliche Kommune“ in Ehingen

 

Für die Sitzung des Kultur- und Sozialausschusses am 18.11.2010 ist das Thema Zukunftswerkstatt als Tagesordnungspunkt angemeldet.

 

Die FamilienForschung Baden-Württemberg hat sich bereit erklärt, an der Sitzung teilzunehmen.

 

Die Zukunftswerkstatt könnte im 2. Halbjahr 2011 durchgeführt werden.

 

Ehrenamtliche Beratungsstelle für Senioren

 

Frau von Helldorff teilt mit, dass ab Januar im Rathaus in Ehingen Beratun­gen für Senioren stattfinden werden.

 

Berichterstattung im Sozial- und Kulturausschuss

 

Die Berichterstattungen des Arbeitskreises Soziales und des Arbeitskreises Biosphärengebiet wurden für den Sozial- und Kulturausschuss gestrichen.

Die Berichterstattungen sollen evtl. in einer Gemeinderatssitzung im Frühjahr  2011 erfolgen.

 

 

Frau von Helldorff schließt  die Sitzung um 21:30 Uhr.                                       

________________________________________________________________

 

Nächstes Treffen:

 

Zu einem neuen Termin für die nächste Sitzung wird nach Abklärung der an­stehenden Themen eingeladen.

                     

________________________________________________________________                 gez. Liedel, Protokollführer

LiedelWolfgang 15.11.2010
  • PDF
  • Sie können diese Seite versenden/ empfehlen