Logo_Puzzle1

Netzwerk für Ideen,
Diskussionen und gemeinsames Gestalten.
Bürgerschaft, Politik und Verwaltung:
Hand in Hand in eine gemeinsame Zukunft.

Logo_Puzzle2

.

Themenwoche "ganz normal - Kultur und Integration in Ehingen"

Logo Kultur und Integration

Informationen, Begegnungen und ein Fest der Kulturen vom 7. bis 25. November 2016

Ganz normal: Kultur & Integration ist das Motto der Themenwochen im November, zu denen die Stadt Ehingen vom 7. bis 25. November einlädt.

Mit vielfältigen Aktionen und Veranstaltungen soll die „interkulturelle Normalität“ Ehingens dargestellt werden. Neben Informationen wird vor allem der Begegnungscharakter im Vordergrund stehen und das Bereichernde an unterschiedlichen Kulturen hervorgehoben werden. Hier können Sie den aktuellen Flyer herunterladen.

 

Das neue Deutschland. Von Migration und Vielfalt

Die Themenwochen beginnen am 7. November um 19 Uhr im Franziskanerkloster mit einer Fotoausstellung der renommierten Agentur OSTKREUZ: Das neue Deutschland. Von Migration und Vielfalt. Die Bilder skizzieren eine Gesellschaft, die durch Einwanderung zu einem „neuen Deutschland“ geworden ist, in dem Vielfalt als eigener Wert zu entdecken ist. Es sind Momentaufnahmen von Menschen in Bewegung, von Migranten auf ihrem Weg in die heutige deutsche Gesellschaft, zwischen Sehnsucht, Verwirrung und Zugehörigkeit.

 

Schnupperkurse und Workshops

Weiter im Programm sind Schnupperkurse für Arabisch und Persisch sowie Kochkurse für die persische und thailändische Küche. Mazedonische Volkstänze können gelernt werden, und ein Workshop zum Thema Andere Länder – andere Gesten (Dienstag, 8.11.) mit der Referentin Klara Ladwein aus Ulm beschäftigt sich mit der  Bedeutung von Gesten in unterschiedlichen Kulturen. Es geht um Mimik und um die Wirkung nonverbaler Sprache. Man übt die eigene Körpersprache und lernt, Gestik und Mimik im interkulturellen Kontext besser zu deuten.

 


Theater


Krieg. Stell dir vor, er wäre hier von der Autorin Janne Teller.


Ein Gedankenexperiment zum Thema Krieg zeigt die Landesbühne Bruchsal am Mittwoch, 9. November am Vormittag für Schulen und am Abend für die Öffentlichkeit. Ein Kabarett steht am 11. November auf dem Programm mit Dr. Dietrich Paul, Mathematiker und Musiker. Er erklärt nicht nur die Schönheit mathematischer Formeln wie a2 + b2 = c2, sondern auch die Kunst der Fuge.


Am 18. November zeigt das Landestheater Tübingen Nathan der Weise.


Lessings Nathan ist heute so aktuell wie nie. Gibt es Die richtige Religion? Welche der drei Weltreligionen ist die wahre? Die christliche, die jüdische oder die muslimische? Das fünfaktige  Ideendrama ist ein Manifest des Glaubens daran, dass Verständigung über kulturelle Grenzen hinweg möglich ist.


 


Fußballkulturen der Welt


Das Teatro International der vh Ulm macht sich am Sonntag, 13. November daran, die unterschiedlichen Fußballkulturen ihrer Mitglieder zu erforschen.


Warum Finnland niemals Europameister werden kann? Warum Italiener am schönsten fallen? Warum Gott ein Argentinier ist? Warum Barcelona spanisch bleiben muss? Und wie motiviert sich überhaupt Liechtenstein?

Diese oder ähnliche Fragen erwarten die Zuschauer an dem Abend, an dem die internationale Fußballkultur am Ende nicht nur mit dem Fußball zu tun hat.

Vorträge über Afghanistan, den syrischen Bürgerkrieg und ein Vortrag von Constantin Schreiber mit dem Titel Marhaba, Flüchtling beleuchten Situationen neu und werden sicher zu einem besseren Verstehen beitragen.

Ein Fest der Kulturen und der Begegnung steht am Samstag, 12. November in der Lindenhalle an. Um 13.30 Uhr spricht Rechtsanwalt  Horst Stumm-Szelenzcy über das neue Integrationsgesetz. Ab 16 Uhr präsentieren sich Ehinger Akteure für die Integration, Kulturvereine, Helfer- und Freundeskreise im großen Saal der Lindenhalle. Zwei Ausstellungen von Schülerinnen und Schülern des Johann-Vanotti-Gymnasiums sind zu sehen, die bei Projekten zu den Themen Odysee: Fluchtursachen – Vertreibung -  Flucht und Demokratie - Schule – Erziehung entstanden sind. Zusätzlich informiert eine Ausstellung der Stiftung Weltethos über Weltreligionen, Weltfrieden, Weltethos.

Die Weltmusikgruppe Radio Europa lädt ab 18.30 Uhr zu einem großen Fest der europäischen Musik. Feiern, Tanzen, Staunen und sich Begeistern – „Europa von seiner schönsten Seite in zwei Stunden“. Unzählige Reisen und Begegnungen, hunderte Improvisationen und Sessions stehen hinter den Melodien, die Radio Europa über alle Winde verstreut gesammelt hat. Manche tragen die Seele von Ländern, manche das Geheimnis einer Zweisamkeit und die meisten wollen vor allem getanzt werden!

Zu vielen Veranstaltungen ist der Eintritt frei, die genauen Informationen entnehmen sie bitte dem Flyer oder auf www.ehingen.de

Informationen: Stadt Ehingen

Kulturamt/Volkshochschule, Spitalstr. 30, Telefon: 07391/ 503 503

Geschäftsstelle der Lokalen Agenda, Marktplatz 1, 07391 / 503 146, www.ehingen.de, Kartenvorverkauf: www.reservix.de

 

 

 

Ursula von Helldorff 27.10.2016
  • PDF
  • Sie können diese Seite versenden/ empfehlen