Schriftgröße:

Logo_Puzzle

Netzwerk für Ideen,
Diskussionen und gemeinsames Gestalten.
Bürgerschaft, Politik und Verwaltung:
Hand in Hand in eine gemeinsame Zukunft.

Logo_Puzzle2

.

Protokoll Netzwerk Ehrenamt 10.09.12

Tagesordnung                                                                 

Für
die Sitzung:            Netzwerk Ehrenamt

Am:                              10.09.12                      

Zeit:                             17:30 - 18:45 Uhr

Ort:                              Seniorenzentrum
Ehingen

 

Protokoll

Datum:                         10.09.12                                              

Protokollant:                 Svetlana
Pejic (BruderhausDiakonie)

 

Anwesende

Ehinger Freundeskreis (Herr Lingg), Lokale Agenda (Frau von Helldorff), BruderhausDiakonie (Frau Reuther, Frau Pejic), Arzneibrücke Ehingen-Kinshasa (Herr Abele), Hospizgruppe ( Frau Meßmer), Kath. Sozialstation (Frau Durm-Weggenmann), Seniorenzentrum Ehingen (Frau Rist), DRK (Frau Waibel), DKSB (Frau Gröninger), St. Elisabeth Stiftung Heggbacher Werkstattverbund (Frau Rüggenmann), St. Elisabeth Stiftung Wohnpark St. Franziskus (Herr Reichler), Eine-Welt-Laden (Herr Sigloch), Ev. Kirchengemeinde Ehingen (Frau Runzer)

 

Entschuldigt

Caritas Ehingen (Herr Wichert), Diak. Bezirksstelle Blaubeuren (Herr Brannath), Lokale Agenda (Frau Gihr), DRK (Frau Wörtz), BdV (Herr Wendt)

 

TOP 1 Aktueller Stand der Druckerzeugnisse für die Ausstellung in der Sparkasse

Einige Plakate, die auf Grundlage der vom Netzwerk Ehrenamt (NEA) verabschiedeten Vorlage erstellt wurden, sind bereits von der Druckerei Junginger gedruckt. Die Plakate haben eine sehr gute Qualität

und sehen sehr gut aus. Die Porträtfotos für die Plakate wurden von Herrn Pfarrer Gehrig erstellt, ihm gilt ein herzliches Dankeschön durch das Netzwerk Ehrenamt.

Alle Plakate gehen in dieser Woche in Druck und müssten am Freitag fertig sein.

Rückfrage durch Fr. Reuther, ob die NEA-Mitglieder die fertigen Plakate nochmals als Korrekturabzug in pdf-Format von der Druckerei Junginger erhalten haben.

Noch nichts erhalten haben: Hr. Lingg, Fr. Rist, Hospizgruppe (ist nicht bekannt).

Rückmeldung der Mitglieder, dass die Mitarbeiterin Fr. Arlt von der Druckerei Junginger sehr kooperativ ist.

 

TOP 2 Ausstellungsaufbau & Ausstellungsabbau

Fr. Reuther und Frau von Helldorff hatten einen Termin mit der Ausstellungsberaterin der Sparkasse, dabei wurde der Aufbau der Ausstellung nochmals im Detail abgesprochen. Fr. Reuther zeigt den Anwesenden anhand einer Skizze den vorgesehenen Aufbau, damit sie sich ein Bild von der Ausstellung machen können. Die Ausstellung wird zusätzlich zu den Plakaten der Gruppierungen ein Plakat zur Lokalen Agenda und ein Plakat zum Netzwerk Ehrenamt im allgemeinen enthalten.

 

Für den Aufbau benötigt man nicht viele Personen, da auch die Mitarbeitenden der Sparkasse beim Aufstellen der Stellwände behilflich sein werden. Hr. Kramer (Rotes Kreuz) hat sich bereits bereit

erklärt, beim Aufbau zu helfen. Aufbau ist am Freitag, den 14. September um 15 Uhr in der Sparkasse. Es werden drei Mitarbeitende von der Sparkasse anwesend sein sowie Frau von Helldorf.
Frau Waibel wird die Informationen für den Aufbau an Herrn Kramer weitergeben.

 

Diskussion zum Auslegen von Werbematerial und Flyern der verschiedenen Gruppierungen:

Vorschlag evtl. einen Aufsteller für die Prospekte anzubringen wird nicht angenommen, da man sonst die Flyer nicht direkt den Netzwerkmitgliedern zuordnen kann. Die Flyer direkt bei den Stellwänden

auszuhängen, erscheint ebenso schwierig. Das Thema wird nochmals mit der Sparkasse abgesprochen. Vorschlag: Die Mitglieder sollen ihre Flyer bis spät. Montagabend, 17.10.12, direkt bei der Sparkasse abgeben.

 

Die Anwesenden greifen nochmals die Idee einer Rückmeldebox mit Rückmeldekarten auf, damit Besucher der Ausstellung ihre Ideen, Fragen und ihr Interesse zum Engagement artikulieren können. Frau Reuther und Frau von Helldorff werden diese Sache nochmals mit Frau Götz von der Sparkasse besprechen und eine Lösung dafür vorsehen.

 

Ausstellungsabbau ist am Montag, 01.10.12, um 9.00 Uhr. Dabei wäre es sinnvoll, wenn sich 1-2 Personen zum Helfen bereit erklären würden. Fr. Meßmer wird ihren Ehemann um Unterstützung beim
Abbau fragen und von der St. Elisabeth Stiftung werden zwei Personen (vermutlich FSJ) zum Abbau bereitgestellt.

 

Frage: Wohin kommen die Plakate & das Infomaterial nach der Ausstellung? Sie sollen bei der Sparkasse deponiert werden und bis zum 2. Oktober bis spät. Geschäftsschluss der Sparkasse von den NEA-Mitgliedern dort abgeholt werden.

TOP 3 Powerpoint-Präsentation zur Ausstellung

Idee von Frau von Helldorff: Präsentation  mit Thesen zur Frage: „Warum ist Ehrenamt wichtig?“ Die Präsentation wurde bereits von Frau von Helldorff vorbereitet/erstellt und soll auf einem Bildschirm im Foyer der Sparkasse in einer Dauerschleife während der Ausstellung gezeigt werden. Zustimmung zum Vorschlag durch die NEA-Mitglieder.

 

TOP 4 Die Flyer für die Woche des bürgerschaftlichen Engagements

Es wurden zwei Arten von Flyern erstellt. Die Sparkasse hat eigens dafür ein Grafikbüro beauftragt. Mit einem Flyer, den die Sparkasse in Druck gegeben hat, wurden bereits einzelne Personen und Gruppen zur Ausstellungseröffnung in die Sparkasse eingeladen. Die Anmeldekarten gehen direkt an die Sparkasse. Einzelne Mitglieder des Netzwerks haben noch keine persönliche Einladung erhalten (Fr. Gröninger hat noch keine Einladung). Frau von Helldorff wird dem nachgehen. Man kann allerdings auch ohne Einladung an der Vernissage teilnehmen. Die Sparkasse benötigt nur eine Orientierung für die Bewirtung.  

Der Gesamtflyer zur Woche des bürgerschaftlichen Engagements wurde von der Druckerei Junginger gedruckt und bereits in der Stadt verteilt (an die Mitglieder, Geschäfte, Ärzte, Banken, etc.).  Die Sparkasse übernimmt die Kosten für die  Gestaltung der Flyer und die Kosten für den Druck der Einladungskarten zur Vernissage. Außerdem beteiligt sie sich mit 1000 € an den Kosten für die Erstellung der Plakate. Die Aufteilung der weiteren Kosten werden nochmals vom Netzwerk besprochen (Stadt Ehingen, Spende der Druckerei, einzelne Mitglieder).

 

Außerdem wird gesondert durch die Presse zu den Veranstaltungen eingeladen. Es hat bereits einen Artikel über die Woche des bürgerschaftlichen Engagements in der Südwest- Presse gegeben. Und am  vergangenen Freitag fand eine Pressekonferenz im Rathaus zur gesamten Veranstaltungswoche statt.

 

TOP 5 Fotoaktion

Die Fotoaktion mit allen Ehrenamtlichen in Ehingen wird am 17. September um 18.45 Uhr kurz vor der Vernissage auf dem Ehinger Marktplatz stattfinden. Teilnehmen kann Jede & Jeder, die oder der sich

ehrenamtlich engagiert. Darum sollen die Mitglieder nochmals kräftig Werbung für den Fototermin machen. Das Foto wird wahrscheinlich vom Rathausbalkon aufgenommen werden. Eventuell soll nochmals gesondert durch die Presse auf den Termin aufmerksam gemacht werden. Bei schlechtem Wetter wird die Fotoaktion nicht stattfinden.

 

TOP 6 Vernissage – Eröffnung der Woche des bürgerschaftlichen Engagements

Mit der Vernissage am 17.09.12 eröffnet Oberbürgermeister Alexander Baumann offiziell die Woche des bürgerschaftlichen Engagements in Ehingen. Herr Klaus Höpner, Direktor der Sparkasse in Ehingen wird ebenfalls ein Grußwort an die Gäste richten. Die Moderation und die Einführung in die Ausstellung übernehmen Frau von Helldorff und Frau Reuther.

 

TOP 7 Weltkindertag mit Zirkus Liberta (am 18.09.12)

Bei schlechtem Wetter finden die Vorführungen des Zirkus Liberta am Weltkindertag im Stadel des Gasthauses Rose in der Ehinger Hauptstraße statt. Am Freitag ist eine Begehung am Groggensee in Ehingen, um den Ort für den Aufbau des Zirkus festzulegen.

TOP 8 Podiumsdiskussion (20.09.12 um 19.30 Uhr im Michel Buck Saal der Sparkasse in Ehingen)

Die Teilnehmenden an der Podiumsdiskussion sind: Bürgermeister Sebastian Wolf, Dr. Andreas Wax (Organisator des EVFH-Cups), Nomi Sonntag(Schülersprecherin am Johann-Vanotti-Gymnasium),

Heidi Nothacker (Vorsitzende der Landfrauen), Jürgen Röser(Social Angels-Stiftung), Dr. Ilse Winter (Paritätischer Wohlfahrtsverband) und Sigrid Schorn (Caritas Konferenzen).

 

Dabei sollen die Teilnehmer unterschiedliche Bereiche der Gesellschaft repräsentieren. Bei der Diskussion wird es verschiedene Runden geben. Außerdem soll das Publikum die Möglichkeit für Fragen und Anmerkungen haben. Dadurch soll die Diskussion sehr lebendig gehalten werden.

 

Auch für die Podiumsdiskussion sollte man sich anmelden(bei der Stadt Ehingen, Frau Gihr). Die Anmeldung soll helfen, die Anzahl der Teilnehmer abzuschätzen und einen Orientierungswert zu haben. 

 

TOP 9 Die Seifenoper (am 22.09.12 in der Lindenhalle)

 

Wenn die Eintrittskarten an den Verkaufsstellen weg sind, dann gibt es keine weieren mehr, die zum Verkauf angeboten werden. Man erhält die Eintrittskarten bei den katholischen und evangelischen Pfarrämtern und dem Weltladen in Ehingen. Auf den Eintrittskarten steht die jeweilige Bezahlart für die Vorstellung (Geldspende oder Hygieneartikel). Insgesamt wurden 500 Karten ausgegeben, so dass

man einen Überblick über die Anzahl der Besucher der Seifenoper hat. Es ist jedoch auch möglich, spontan am Abend zur Seifenoper zu kommen und eine Sachspende mitzubringen.Die Hygieneartikel

werden am Abend am Eingang abgegeben.

 

TOP 10 Öffentlichkeitsarbeit zur Woche des bürgerschaftlichen Engagements

Am Mittwoch wird nochmals ein Aufruf zur Woche des bürgerschaftlichen Engagements in den Wochenblättern sein (Fr. Gihr übernimmt den Auftrag). Ebenfalls wurden Plakate für die Aktionswoche für
die City Light Vitrinen der Stadt Ehingen erstellt und sollen in dieser Woche aufgehängt werden. (Organisation durch die Stadt Ehingen-Fr. Gihr). 

 

TOP 11 Flyer vom Netzwerk Ehrenamt

Nachdem nun alle Rückmeldungen mit den Veränderungen der Kontaktdaten/Adressdaten eingegangen sind, werden die Netzwerkflyer wieder im gleichen Format wie im Jahr 2010 gedruckt.

Die Druckerei Junginger wird wieder mit dem Druck der Flyer beauftragt. Hr. Junginger hat sich dazu bereit erklärt, die Kosten für die Erstellung der Flyer zu übernehmen.

Wenn die Flyer fertig sind, organisiert die BruderhausDiakonie die Verteilung der Flyer an die Mitglieder.

 

TOP 12 Dank und Verabschiedung

Frau Reuther bedankt sich bei allen NEA-Mitgliedern für die Vorbereitung der Plakate für die Ausstellung, die Ideen und das zahlreiche Erscheinen an diesem Abend.

 

 

Nächste Sitzung

 

Datum: Montag, 12. November 2012

 

Zeit:      17.30 Uhr – 19.00 Uhr

 

Ort:      Seniorenzentrum Ehingen

 

 

Themen:

 

  • Auswertung der Woche des
    bürgerschaftlichen Engagements im September
  • Fortbildungsheft Netzwerk Ehrenamt 2013

 

VorgerdDaniel 02.11.2012
  • PDF
  • Sie können diese Seite versenden/ empfehlen