Schriftgröße:

Logo_Puzzle

Netzwerk für Ideen,
Diskussionen und gemeinsames Gestalten.
Bürgerschaft, Politik und Verwaltung:
Hand in Hand in eine gemeinsame Zukunft.

Logo_Puzzle2

.

Deutsch unterrichten - aber wie?

Der grundlegende Baustein für eine möglichst schnelle Integration ist der Erwerb der deutschen Sprache. Wie Ehrenamtliche dabei fach- und zielgerecht die Flüchtlinge unterstützen können, ist Thema eines Workshop im Rahmen des Projekts „Perspektive Willkommen" in der Stadt Ehingen, den das Netzwerk Integration der Lokalen Agenda Ehingen in Kooperation mit der Volkshochschule, dem Ehinger Freundeskreis für Migranten und der Caritas veraanstaltet.

Die Kurstermine sind Donnerstag, 9. Juni und Donnerstag, 16. Juni, jeweils von 18 bis 21 Uhr im Kulturzentrum Franziskanerkloster, Spitalstr. 30, Ehingen.

Der erste Abend befasst sich mit den Aufgaben des ehrenamtlich Begleitenden in der Sprachförderung, dem Handwerkszeug in der Erwachsenenbildung, dem modernen Sprachunterricht, der Vermittlung von Grammatik und Wortschatz und der Phonetik.

Am zweiten Abend geht es um die konkrete Praxis im Sprachunterricht.

Dazu werden erfahrene Dozenten aus den Integrationskursen mit den Teilnehmern ihre Erfahrungen diskutieren. Es werden die wichtigsten Lehrwerke und die Prüfung Deutschtest für Zuwanderer vorgestellt.

Der Kurs ist kostenlos und wird von der Landeszentrale für politische Bildung gefördert.

Information und Anmeldung bei der Volkshochschule Ehingen, Tel. 07391/503 503, E-Mail: vhs@ehingen.de sowie bei der Anlaufstelle „Perspektive Willkommen", Tel.: 0173 8018574, E-Mail: perspektive.willkommen@lokale-agenda-ehingen.de, bei der Geschäftsstelle der Lokalen Agenda, Tel.: 07391/503 146, E-Mail: info@lokale-agenda-ehingen.de oder bei der Integrationsbeauftragten Ursula Helldorff,  Tel.: 0151 20350 787, E-Mail: u.helldorff@ehingen.de

StolzGabriele 02.06.2016
  • PDF
  • Sie können diese Seite versenden/ empfehlen